SFV - Oberharz e.V. seit 1970  

 

 


Jugengruppen-Nachtangel-Wochenende 2012
vom 17. bis 19. August

Der Blick aus dem Fenster ließ hoffen - seit Tagen konstantes, warmes Sommerwetter.
Offensichtlich hatte die Jugendgruppe Glück mit dem Wetter, doch dass wir bei der anstehenden Aktion
schlussendlich so viel Glück haben würden, ahnte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht...

Wir trafen uns schon am Freitagnachmittag am Ziegenberger Teich, um frühzeitig die Angelstellen zu besetzen.

Trotz der Badegäste gelang uns dies mit freundlicher Kommunikation und rücksichtsvollem Verhalten, sodass
wir schon gegen 19:00 die ersten Köder ausbringen konnten. In der Zwischenzeit hatten wir bereits passiv
angefüttert, das Lager aufgebaut und das Abendessen vorbereitet, welches wir uns alle wenig später schmecken ließen.

Auch Köderfische waren schnell gefangen und auf Eis gelegt und somit alle für die Nacht gerüstet, die langsam einbrach. Der Sonnenuntergang lenkte einige von uns kurzzeitig ab, sodass der erste Abzug in der Dämmerung fast
unbemerkt geblieben wäre. Nach einen gekonnten Anhieb, drillte einer der Betreuer den ersten Zander. Da dieser
aber noch weit unter dem Mindestmaß lag, durfte er wenige Sekunden später schon wieder zurück ins lauwarme Nass.

Es wurde dunkler und der Mond sorgte lediglich für ein schummeriges Restlich auf unseren Bissanzeigern, als

plötzlich ein einzelner Piepton die Stille durchfuhr. Und wieder, erneut ein einzelner Piepton. Zwei Sekunden später
eine Tonfolge, die den Jugendwart aus dem Stuhl katapultierte. Die Spitze der Grundrute wackelte verdächtig.
Nach einer kurzen Flucht, folgte der Anhieb und nur wenig später glitt ein stattlicher Aal ins Keschernetz, der sich den
Tauwurm geschnappt hatte.

Danach folgten über die Nacht verteilt noch einige Bisse, die entweder Zander oder kleine Barsche in das Licht
der Kopflampen beförderten. Da aber alle Fische untermaßig waren, blieb der Aal die einzige "Beute" bis zum nächsten Morgen.

Aufgrund der Hitze und des Ansturms an Badegästen, entschlossen wir uns, die Angelplätze zwar beizubehalten, allerdings ohne zu angeln. Also zogen wir uns die Badehosen an und gingen selbst ins Wasser um uns abzukühlen.
Das Sonnenbad tat dank Lichtschutzfaktor 30 und viel Mineralwasser fast allen gut, nur unser stellvertretender Gewässerwart holte sich einen deftigen Sonnenbrand. Trotzdem gingen alle wieder "an die Arbeit", als sich das Badeklientel langsam zurückzog. So konnten nicht nur Futter und Lockmittel eingebracht, sondern auch gleich die dazu passenden Köder abgelegt werden. Die Erwartungen waren groß.
Trotzdem bleib die Nacht verhältnismäßig ruhig. Zwei untermaßige Zander und ein heftiger Fehlbiss waren die Bilanz, bis morgens ein heller Schrei einen besseren Fang vermuten ließ. Und tatsächlich - dank perfektem Teamwork konnten Morten und Lukas einen weiteren, tollen Aal landen, der sich wohl schon nachts den Köderfisch geschnappt und unbemerkt ca. 30m Schnur von der Rolle gezogen haben musste.
Das Tier wurde unter der Aufsicht der Betreuer fachgerecht versorgt und auf die riesen Freude folgte das Frühstück, ein gemeinsamer Fototermin und der Abbau. Obwohl allen offensichtlich zwei schlaflose Nächte in den Knochen steckten, war die Laune sehr ausgelassen und ich würde die Aktion als sehr gelungen bezeichnen.
Danke an dieser Stelle an Frau Siemann, die den gesamten Müll privat entsorgte und einen Teil der Kinder nach Hause brachte. Aber auch an alle anderen Eltern die an dieser und anderen Aktionen maßgeblich mitgewirkt haben.
So stelle ich mir Jugendarbeit in Zusammenarbeit mit den Eltern vor - ich hoffe, dass wir das gemeinsam aufrechterhalten können.

Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Nachtangeln mit euch, Jungs !

Teilnehmer: Betreuer: weitere Unterstützung durch:
Morten Wendt Philipp Endter Adrian Wahlert
Max Guder Tobias Hardel Sebastian Viehweger
Jona Siemann Steffen Scheffler
Lukas Schlein
Lucas ( Gast-Jungangler )